Heilerziehungspfleger

Fast Facts

Beginn: 1. September
Laufzeit: 3 Jahre Vollzeit
Abschluss: Staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger*in
Gebühren: -
Schulgeld: monatlich 50,- Euro
Fördermöglichkeit: BaföG / Meister Bafög
Ausbildungsinhalte:

Du lernst Menschen mit Beeinträchtigung zu begleiten, zu unterstützen und deren Eigenständigkeit zu stärken. In deiner Ausbildung werden dir alle pädagogischen Grundlagen im Umgang mit beeinträchtigten Menschen aufgezeigt. Neben den physiologischen und psychologischen Entwicklungen lernst du eine Anzahl von Methoden kennen, um fachgerecht auf jede Situation einzugehen und dementsprechend zu handeln. Dein Blick für ein ganzheitliches Denken und Wahrnehmen wird erweitert und du lernst eine ganz neue Art von Vielfalt und Verschiedenheit kennen.

Zugangsvoraussetzungen:

Voraussetzung für die Aufnahme ist neben dem Realschulabschluss oder einem gleichwertigen Bildungsabschluss ein anerkannter Berufsabschluss und ggf. der Nachweis einer beruflichen Tätigkeit. Außerdem ist ein ärztliches Zeugnis über die gesundheitliche Eignung vorzulegen, welches bei Antragstellung nicht älter als einen Monat sein darf. (https://www.schule.sachsen.de/4981.htm)

Arbeitsfelder nach der Ausbildung:

Im Bereich Wohnen kannst du arbeiten in: Wohnheimen, ambulanten Diensten, Außenwohngruppen oder zur Unterstützung in Wohnungen von Menschen mit Beeinträchtigung. Im Bereich Bildung kannst du in integrativen Kindertagesstätten, inklusiven Schulformen, Schulen mit Förderschwerpunkten, heilpädagogischen Förderstätten oder der Erwachsenen- und Seniorenbildung tätig werden. Weitere Arbeitsbereiche sind Werkstätten für behinderte Menschen, Tagesförderstätten, unterstützte Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt oder Sportgruppenleiter. In Funktion als Berater kannst du in der Psychiatrie arbeiten und an der Lebensplanung und Alltagsgestaltung teil nehmen.

Persönliche Eigenschaften:

Neben einer gesundheitlichen Eignung, welche durch ein ärztliches Attest bestätigt wird, solltest du offen, neugierig und kreativ sein. Wenn dir das Arbeiten im Team und in der Gruppe Freude bereitet und ein gewisses Maß an Selbstständigkeit und Engagement für diesen Beruf zu deiner positiven Selbstbeschreibung zählen, schreibe uns deine Bewerbung.

Wie ist die Ausbildung organisiert:

In der Vollzeitausbildung wirst du über drei Jahre lang alles theoretische Wissen erlernen welches du als Heilerziehungspfleger*in benötigst. Deine theoretisch erlangten Kenntnisse setzt du in vielen praktischen Projekttagen.- Wochen und Praktika sofort um, um sie zu festigen und um eigene Erfahrungen sammeln zu können.

Dein Abschluss:

Staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger*in
Weitere Aufstiegsmöglichkeiten:

Nach der Ausbildung hast du die Möglichkeit an verschiedenen Fachhochschulen einen Studiengang zu absolvieren. Damit kannst du einen Abschluss als Bachelor oder Master im Bereich Heilpädagogik erreichen.