Notfallsanitäter

Fast Facts

Beginn: 01.09.2020
Laufzeit: 3 Jahre Vollzeit / 4,5 Jahre berufsbegleitend
Abschluss: Staatlich anerkannter Notfallsanitäter*in
Gebühren: -
Schulgeld: auf Nachfrage
Fördermöglichkeit: Ausbildungsvergütung
Ausbildungsinhalte:

Du lernst, wie der menschliche Körper aufgebaut ist und wie er funktioniert. Du beschäftigst dich mit der Beurteilung von Verletzungen und Erkrankungen sowie Störungen lebenswichtiger Körperfunktionen und wie man sie erkennt. Als Schüler erfährst du, was bei medizinischen Notfällen unternommen werden muss, z.B. wie man die Atemwege freimacht, künstlich beatmet oder was bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung oder bei Magenspülungen zu tun ist. Des weiteren wirst du darin geschult, was du bei Vergiftungen, psychiatrischen Notfällen oder Notfällen bei Geburt und Schwangerschaft unternehmen musst oder wie man Sterbende begleitet. Du lernst auch, was im Katastrophenfall oder bei schweren Unfällen mit vielen Verletzten veranlasst werden muss. Du bekommt Kenntnisse über Arzneiformen, insbesondere notfallmedizinische Arzneimittel. Nicht zuletzt erfährst du, welche Gefahren es an den Einsatzstellen geben kann und wie du die Einsatzstelle absichern musst.

Zugangsvoraussetzungen:

Zugangsvoraussetzung für die Ausbildung zum Notfallsanitäter ist der Realschulabschluss oder ein gleichwertiger Abschluss . Zugelassen wirst du auch mit einem Hauptschulabschluss, wenn du eine mindestens zweijährige, abgeschlossene Ausbildung nachweisen kannst.

Arbeitsfelder nach der Ausbildung:

Nach deiner erfolgreich absolvierten Ausbildung arbeitest du im medizinischen Rettungsdienst auf einer Rettungswache. Du kannst aber auch in einem Krankenhaus in der Notaufnahme einen Job finden.

Persönliche Eigenschaften:

Du solltest für diese Ausbildung ein großes medizinisches Interesse haben. Wenn du außerdem schwierige Situationen gern im Team bewältigst und ein hohes Maß an Verantwortung übernehmen kannst sowie gern anderen Menschen hilfst, dann kann das die richtige Ausbildung für dich sein. Du benötigst außerdem ausgeprägte soziale Kompetenzen, Konzentrationsfähigkeit, Verlässlichkeit und Eigeninitiative.

Wie ist die Ausbildung organisiert:

In der dreijährigen Vollzeitausbildung wechseln sich Theoriephasen mit Praxisphasen auf den Rettungswachen und in Krankenhäusern ab. Etwa ein Drittel deiner Ausbildungszeit bist du bei uns an der Schule. Dein Ausbildungsträger, in der Regel die Träger der Rettungsdienste in den Landkreisen, delegieren dich für die theoretische Ausbildung an unsere Schule. In der fünfjährigen berufsbegleitenden Ausbildung zum Notfallsanitäter absolvierst du alle schulischen Inhalte und arbeitest währenddessen bereits im Rettungsdienst.

Dein Abschluss:

Staatlich anerkannter Notfallsanitäter*in
Weitere Aufstiegsmöglichkeiten:

Nach einer Ausbildung zum/zur Praxisanleiter*in kannst du auch Verantwortung für nachfolgende Auszubildende übernehmen. Außerdem gibt es eine Reihe von Fortbildungen im Rettungsdienst, die deine beruflichen Chancen stetig verbessern

Logo AZAV Trägerzulassung